Donnerstag 2 Dezember 2021

Die CDU Vulkaneifel setzt sich nachdrücklich für Familien mit Kindern ein. Es muss möglich sein, Kinder zu haben und in eigener erzieherischer Verantwortung großzuziehen und gleichzeitig berufstätig zu sein. Wohnortnahe Schulen und Kitas sind wichtig für die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit unserer Dörfer und Städte.

Wir halten in der Vulkaneifel bereits ein flächendeckendes Angebot für alle Kleinkinder vor. Als CDU fördern wir den Wunsch nach flexiblen Angeboten. Gute Schulen und moderne Ausbildungsplätze sind ebenso wie familiengerechte Kinderbetreuungseinrichtungen ein wichtiger Bestandteil für eine nachhaltige Zukunft unserer Region. Bildung, Ausbildung und Weiterbildung sind das beste Fundament für wirtschaftliche Stabilität und sozialen Frieden.

Unsere bäuerlich-unternehmerische Landwirtschaft prägt in hohem Maße unsere Kulturlandschaft und ist der natürliche Partner des Tourismus. Die Landwirte leisten mit ihrer Arbeit einen wertvollen Dienst für Umweltschutz und Landschaftspflege.

Wir möchten dazu beitragen, dass unsere Landwirte die vielfältigen Erwartungen auch erfüllen können, denn für die Zukunftsfähigkeit unserer Heimat sind sie von zentraler Bedeutung.

Eine sinnvolle Aufgabenstruktur ist die Grundvoraussetzung, um künftige Herausforderungen zu bestehen. Wenn diese Strukturen zukunftsfest geregelt sind, ist überhaupt erst über Gebietsreformen zu sprechen. Die bisher bekannten Grundlagen sind nicht geeignet, eine moderne Verwaltungs- und Gebietsstruktur zu schaffen.

Die CDU Vulkaneifel lehnt eine Fusion mit einem der Nachbarlandkreise kategorisch ab. Die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse kann auch durch eine verstärkte interkommunale Zusammenarbeit sichergestellt werden, ohne die heimatliche Verbundenheit gravierend und nachhaltig zu stören.

Als Lebensraum und Wirtschaftsstandort, als Naturlandschaft und Kulturraum, bietet unsere Heimat ein unvergleichliches Potential. Die Politik muss die richtigen Rahmenbedingungen setzen, damit die Unternehmen Arbeitsplätze schaffen können. Dem deutlich spürbaren Mangel an Fachkräften wollen wir mit voller Kraft entgegenwirken.

Der Tourismus ist das Aushängeschild unserer Heimat und muss weiter optimal unterstüzt werden. Insbesondere die regionalen touristischen Angebote stehen hier in einem besonderen Fokus und verlangen nach einer erfolgreichen Weiterentwicklung, für die wir uns gerne einsetzen.

Weitere Beiträge ...

  1. Lückenschluss der A 1

CDU-RLP

Ein Jahr nach Amokfahrt in Trier - Julia Klöckner: Immer noch unvorstellbar

Am Mittwoch jährt sich die Amokfahrt von Trier mit fünf Toten und zahlreichen Verletzten. CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner MdB: „Der Jahrestag an diesem Mittwoch ist ein Tag des Innehaltens, des Gedenkens, des Zusammenhaltens. Es ist ein sehr trauriger Tag, noch immer ist diese Tat unvorstellbar.“ Mit einem Gottesdienst im Dom und einem Glockengeläut exakt zur damaligen Tatzeit um 13.46 Uhr wird die Stadt Trier den Opfern gedenken.


30.Nov.2021


Kandidaten stellen sich den Fragen der rheinland-pfälzischen CDU-Mitglieder

MAINZ. Die drei Kandidaten für den CDU-Bundesvorsitz, Helge Braun, Friedrich Merz und Norbert Röttgen, kommen nach Rheinland-Pfalz – zumindest virtuell. Beginnend am 30. November werden sich die drei Bewerber in digitalen Veranstaltungen den Fragen der CDU-Mitglieder stellen. Eingeladen dazu haben CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner und der Vorsitzende der Junge Union Rheinland-Pfalz, Jens Münster.


26.Nov.2021


"Vage Versprechen, ungeklärte Finanzierung, wenig Erneuerung"

MAINZ. Nach Auffassung des CDU-Generalsekretärs Jan Zimmer setzt der Ampel-Koalitionsvertrag die falschen Schwerpunkte. Das Fazit nach erster Sichtung des Vertrags: „Vage Versprechen, ungeklärte Finanzierung, wenig Erneuerung“. Die Landwirte seien der FDP offenbar nichts wert, denn das Ressort werde in die Hände der Grünen gegeben.


25.Nov.2021